ch

In der Schweiz werden vier Landessprachen gesprochen. Diese sind Italienisch, Französisch, Romanisch und Schweizerdeutsch. Nun der Name Schweizerdeutsch ist eigentlich etwas irreführend, weil unser Dialekt grammatikalisch und auch in der Wortwahl, wie in der Tonalität nur entfernt mit Bühnendeutsch eine Verbindung hat. Die Unterschiede sind wohl eher wie diese zum Holländisch anzutreffen sind.

Wir dürfen regelmässig Texte für deutsche Kunden aufnehmen. Diese sind sich beim ersten Kontakt mit Schweizern nicht bewusst, dass es grosse sprachliche Unterschiede gibt. Wir unterscheiden daher die folgenden zwei Gruppen:

Hochdeutsch:

Wir sprechen Sätze, die in Deutsch geschrieben sind und lesen diese so vor, dass es möglichst deutsch klingt. Schweizer wollen aber kein perfektes Bühnendeutsch hören. Etwas Dialekt muss immer noch durchscheinen.

Beispiel Hochdeutsch

 

Schweizerdeutsch / Dialekt:

Das ist eine eigene Sprache und hat mit Hochdeutsch nur gewisse Gemeinsamkeiten. Deutsche Manuskripte müssen daher komplett umgeschrieben werden. Viele Wörter können nicht “eins zu eins” übernommen werden. Jeder Kanton, jede Region hat einen hörbar unterschiedlichen Dialekt. Der in der Schweiz auch bei allen Regionen beliebteste Dialekt heisst Berndeutsch.

Beispiel Schweizerdeutsch / Dialekt